Aktuelles

Virtuelles Krankenhaus NRW startet mit Schwerpunkt auf Intensivmedizin

Aus dem Studium kennen viele noch den Spruch, man müsse nicht alles wissen, sondern vor allem wissen, wo es steht / oder in diesem Fall, wen man fragen kann. Dieses Prinzip liegt auch dem virtuellen Krankenhaus NRW zugrunde, das gestern seinen Live-Betrieb startete. Unter der Federführung der Universitätskliniken Münster und Aachen können nun landesweit Kliniken durch den Einsatz von Tele-Intensivmedizin und -Infektiologie auf deren Expertise zurückgreifen. 
Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie gewinnt das Virtuelle Krankenhaus verstärkt an Bedeutung, um der Patientenversorgung bei dem zu erwartenden hohen Bedarf an intensivmedizinischer und infektiologischer Behandlung und Expertise bei schwersterkrankten Covid-19-Patienten gerecht werden zu können. Im Verlauf des Jahres sollen auch andere Stationen mit aufgenommen werden.