Aktuelles

Medizin und Wissenschaft fordern Politik zum Handeln auf

Mit einem dringlichen Appell haben sich heute 556 Ärzt:innen und Wissenschaftler:innen aus verschiedenen Fachdisziplinen an die Entscheidungsträger:innen in Deutschland gewandt und sie gebeten, ihrer Verantwortung für die Pandemiebekämpfung nachzukommen. Unterzeichnet haben den Aufruf unter anderem die Virologinnen Melanie Brinkmann und Isabella Eckerle, die Intensivmediziner Michael Hallek, Christian Karagiannidis, Uwe Janssens und Stefan Kluge, die Modellierer Dirk Brockmann und Thorsten Lehr, die Infektiologin Susanne Herold, der Soziologe Armin Nassehi und der Physiker Matthias Schneider.

Die Autor:innen äußern ihre Sorge über die kommenden Monate, aber auch ihre Enttäuschung über die Tatenlosigkeit der Politik. Der gesellschaftliche Zusammenhalt sei gefährdet worden, der Umgang mit dem Wohlergehen der Menschen fahrlässig. Besonders schwer wiege, dass die aktuelle Situation zugelassen worden sei, obwohl mit den Impfstoffen das wirksamste Mittel der Pandemiebekämpfung in ausreichend hohen Mengen verfügbar sei. Übergeben wird oder wurde (abhängig davon, wann Sie diesen NL lesen) die Petition heute Mittag in Berlin stellvertretend an Saskia Esken.