Aktuelles

KI-gesteuerte Sepsis-Therapie

Die Sepsis zählt mit einer Sterblichkeitsrate von 30 bis 50 Prozent zu den dritthäufigsten Todesursachen in Deutschland. Dabei schädigt die körpereigene Abwehrreaktion gegen eine Infektion plötzlich das eigene Gewebe, eine effektive Antibiotikatherapie ist dabei entscheidend für das Überleben.

Das Projekt “DigiSept” des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum erforscht die individuelle Dosierungsempfehlung von Antibiotika bei einer Blutvergiftung. Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt nun mit 855.000 Euro. Um die optimale Dosis des Medikaments künftig individuell bestimmen und überwachen zu können, setzt ein Forschungsteam am Universitätsklinikum auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.