Aktuelles

Keine Entwarnung in Sicht

Wir haben auch nicht dran geglaubt, aber es bestätigt zu wissen, ist doch noch mal anders: “Wir stehen am Anfang der Epidemie”, sagte Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), als er gestern die neuen Zahlen vortrug. Momentan also noch wenig Hoffnung auf Entspannung. Tatsächlich nehmen die bestätigten Infektionen weiterhin rapide zu. Am Dienstag stieg die Zahl um fast 4000 auf nun 32 986 Fälle, auch gestern kamen Tausende Neuinfektionen hinzu, wie sich aus den offiziellen Angaben der Bundesländer ergibt.

Dennoch steckt in den Daten auch eine gute Nachricht: Die Ausbreitung der Epidemie geht zwar weiter, das Tempo nimmt derzeit jedoch ab. Dies lässt sich etwa durch die Verdopplungszeit ausdrücken, also die Anzahl an Tagen, nach denen die Zahl der Infizierten jeweils auf das Zweifache gestiegen ist.