Interviews

Hilfe für Hilfesuchende

Vielen Menschen einen Weg aus der Krise bieten“
will Farina Schurzfeld, eine der drei Gründerinnen von Selfapy.

Selfapy ist Deutschlands erstes Portal, das Online-Therapiekurse und persönliche Gespräche mit Psychologen am Telefon oder Chat miteinander verbindet. Bis heute haben mehr als 30.000 Menschen die Online-Therapieprogramme absolviert. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verzeichnet das Portal eine zunehmende Nachfrage nach Unterstützung in psychischen Belastungssituationen.

Videosprechstunden haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie einen Boom. Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Tool in den letzten drei Wochen gemacht?

Auch bei uns ist die Nachfrage enorm gestiegen. Durch Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen haben sich die Belastungssituationen vor allem bei Patienten mit Angststörungen und Depressionen verändert. Viele können jetzt ihren Therapeuten nicht mehr sehen. Allein und einsam zu Hause zu sitzen ist für einen depressiven Patienten sehr schwer. Auf unserer neuen Facebook-Seite tauschen sich Betroffene aus und werden von uns unterstützt.

Worum geht es den Patienten, die anrufen?

Die Themen Einsamkeit, Stress und Depressionen stehen ganz oben. Wie kann ich Stress reduzieren und besser bewältigen? Wie kann ich meinen Alltag besser strukturieren? Viele, die sich melden, haben ihren Job verloren oder können nicht mehr ins Büro gehen. Depressive Menschen, die keine Tagesstruktur mehr haben, leiden besonders unter dieser Krise.

Worauf sollten wir alle in den nächsten Tagen achten?

Dass wir uns nicht zu sehr in die jetzige Krise hineinsteigern, ist enorm wichtig. Dazu gehört ein bewusster Medienkonsum. Lieber einen wissenschaftlichen Text lesen als zu viele Nachrichten konsumieren. Wichtig ist auch, dass wir auf unsere Tagesstruktur achten: einstellig aufstehen, also vor 10, und Pausen einhalten. Bewegung, spazieren gehen hilft in Belastungssituationen ebenfalls. Und soziale Kontakte halten, zumindest über Video oder Telefon, und sich nicht komplett einigeln.

Wie können wir die Corona-Krise nutzen?

Positiv gesprochen können wir die Zeit nutzen für die Entwicklung unserer Persönlichkeit und so gestärkt aus der Situation herausgehen. Wir haben wieder Zeit für uns, unsere Hobbys und Talente. Gesellschaftlich wird es eine Bewusstseinsveränderung geben, hin zu mehr Achtsamkeit und Dankbarkeit für die alltäglichen Dinge, die uns momentan verwehrt sind.

In der Corona-Krise bietet Selfapy kostenlose psychologische Unterstützung im Rahmen eines Vier-Wochen-Online-Programms an für alle, die unter negativen Gedanken, Stress oder Ängsten leiden. Mehr Informationen dazu unter selfapy.de/corona