Aktuelles

Freie Fahrt für digitale Bürger: Der digitale Impfnachweis kommt

Der Sommer steht vor der Tür, die Reisezeit beginnt. Um Reisen zu ermöglichen bzw. zu erleichtern, arbeiten die EU und die Mitgliedsländer an der Einführung des „digitalen grünen Zertifikats“. Ab dem 1. Juni soll es losgehen. Der offizielle Start ist zwar erst der 1. Juli, zwei Drittel der EU-Staaten wollen jedoch früher mit der Ausgabe der Nachweise beginnen

Prinzip der Interoperabilität

Das Corona-Zertifikat basiert auf dem Prinzip der Interoperabilität: Jedes Land soll einen digitalen Impfnachweis entwickeln und dabei gemeinsamen Regeln folgen. Die Zertifikate sollen neben Impfstatus, Zeitpunkt und Impfstoff auch Testergebnisse und überstandene Corona-Infektionen bescheinigen. Weder sollen persönliche Daten übermittelt werden noch eine zentrale Datenspeicherung stattfinden; sie werden in einem QR-Code gespeichert und verbleiben ausschließlich beim User. Der QR-Code wird von den Mitgliedsländern jeweils mit einem geheimen digitalen Schlüssel versehen und mit einem zweiten, öffentlichen Schlüssel verknüpft. Nur dieser öffentliche Schlüssel wird bei einer Kontrolle staatlich ausgelesen und über das Internet übertragen. Die öffentlichen Schlüssel laufen europaweit in einem Server in Luxemburg zusammen und werden von dort verteilt.

Deutschland: Dauerhafte Speicherung ausschließlich dezentral

Das Bundesgesundheitsministerium hat letzte Woche die nationalen App-Anbindungen präsentiert. Die App speichert die Impfbescheinigung lokal auf dem Smartphone, eine dauerhafte Speicherung ist ausschließlich dezentral auf den Smartphones der Nutzer vorgesehen. Das Impfzertifikat soll über die CovPass App oder die Corona-Warn-App digital oder analog als maschinenlesbarer Ausdruck genutzt werden. Der Nachweis enthält nur Informationen zum Impfstatus, Namen und Geburtsdatum des Geimpften. Das deutsche Zertifikat ist blau und wird aktuell in einem Feldtest im Impfzentrum in Potsdam geprüft.

Im Laufe des Monats Juni soll das System bundesweit starten. Offen ist noch, wie Geimpfte in Deutschland an das Zertifikat kommen, da ein nationales Impfregister fehlt. Bürger:innen, die in Zukunft geimpft werden, sollen ihr Zertifikat im Anschluss erhalten. Wer aber bereits heute geimpft ist, bekommt sein Zertifikat entweder per Post über das Impfzentrum oder muss es bei seinem Hausarzt oder in der Apotheke abholen.

Das „gelbe Heftchen“ bleibt im Einsatz

Was ist mit jenen Bürger:innen, die im Sommer noch kein digitales Zertifikat besitzen? Diese dürfen nach wie vor mit dem analogen gelben Impfausweis verreisen. Der digitale Impfnachweis ist ein freiwilliges und ergänzendes Angebot.