Interviews

„Die fehlende elektronische Patientenakte wird sich rächen“

Otto Rieckhoff, hih-Kuratoriumsmitglied und ehemaliger Aufsichtsratschef des HSV, berät uns in Sachen Patientensicht und Informationsbedarf und stand für das Interview zu seiner derzeitigen Alltagssituation gerne zur Verfügung.

Wie erlebst du die derzeitige Situation?

Als Ruheständler könnten meine Frau und ich die Situation eher mit Gelassenheit aussitzen, obwohl wir beide zur Risikogruppe gehören. Als News-Junkies sind wir aber durch die permanent sich zum Teil sehr widersprechenden Nachrichten durch unzählige und vermeintliche und selbsternannte Experten und durch sich profilierende Politiker sehr verunsichert. Was uns zudem extrem umtreibt, sind all die anderen Menschen, die parallel zur gesundheitlichen Sorge von Existenzängsten bedroht werden.

Wie verhalten sich die Menschen um Euch herum, mit denen ihr in Kontakt steht?

Wir haben schon ganz früh die Entwicklung vorausgesehen und uns entsprechend separiert, mit der Folge, dass wir bei Freunden auf viel Unverständnis getroffen sind. Da hat sich viel später dann Einsicht ergeben. Sehr auffällig haben Freunde und Bekannte das Telefon wiederentdeckt.

Habt ihr Hilfsangebote von Nachbarn etc. – und nehmt ihr die in Anspruch?
Bislang haben wir, als familienloses Ehepaar keine Hilfsangebote erhalten, unsere Nachbarn gehören ihrerseits zur Risikogruppe. Falls uns das Einkaufen unter hohen Schutzmaßnahmen nicht mehr möglich sein sollte, werden wir uns um professionelle Hilfe von z.B. Supermärkten kümmern oder Kontakt zu den beispiellosen Hilfsangeboten von Bürgerinitiativen suchen

In welchen Situationen nutzt Ihr digitale Angebote und wo vermisst ihr sie?

Wir nutzen schon lange täglich diverse Tageszeitungen per E-Paper und lesen sehr viel im Internet. Auch Banking machen wir seit Jahren elektronisch. Schriftverkehr wird vorwiegend per E-Mail erledigt. Wir sind hardwaremäßig gut ausgerüstet, so dass uns nichts fehlt. Allerdings wird sich im Krankheitsfall für jeden Patienten rächen, dass wir in Deutschland noch keine elektronische Patientenakte etablieren konnten.